„Fünf Blicke“ auf ein großes Hotel

„Fünf Blicke“ auf ein großes Hotel

Ein Hotel zu bauen ist eine große Herausforderung, einem Hotel jedoch Seele und Leben einzuhauchen, dem Gast eine ganz individuelle Atmosphäre in einem außergewöhnlichen Ambiente zu bieten, das ist die große Kunst der Hotellerie. Das Hotel Atlantic lebt seit mehr als 100 Jahren in dieser Tradition, und mich persönlich berührt dieses prachtvolle Haus auf eine ganz besondere Art seit mehr als zehn Jahren beruflich wie privat.

Das Atlantic hat viele Gesichter. Die Grand Dame zeigt sich auf immer wieder neue Art und Weise, und je nach eigenem Empfinden entsteht ein neues Bild. Diese Facetten festzuhalten war ein langjähriger Wunsch. Fünf junge Künstlerinnen und Künstler, Absolventen des Fachbereichs Design der Fachhochschule Dortmund, haben auf eine ganz eigene Art einen Blick auf das ehrwürdige Haus geworfen. Daraus sind nicht nur wundervolle Bilder, sondern ganz besondere Momente in einem besonderen Hotel entstanden.

Solch ein Projekt zu verwirklichen bedarf vieler Helfer und Freunde. Das Management des Hotels Atlantic hat mit Begeisterung dem Tatendrang der Fotografinnen und Fotografen Türen und Tore geöffnet und ihnen Einblicke gewährt, wie es nur wenigen Menschen gestattet ist. Diese haben mit viel Mut und noch mehr Begeisterung Augenblicke geschaffen, die in dieser Form einzigartig sind.

Ich danke dem Management des Hotels Atlantic für die Unterstützung, dem Prodekan des Fachbereichs Design der Fachhochschule Dortmund und ganz besonders den Künstlerinnen und Künstlern Natalie Plaskura, Lisa Ridder, Helen Sobiralski, Klaus Wolter und Dimitri Zaitsev für dieses Geschenk.

Autor:
Ronald Hetzke, Architekt, Geschäftsführender Gesellschafter hp developments GmbH